La Marzocco Factory Artikelübersicht

Vor einigen Wochen hatten wir wieder einmal das Vergnügen nach Florence zu reisen, um uns dort die La Marzocco Factory anzuschauen. Obwohl wir mittlerweile schon mehrfach vor Ort waren, ist es jedes mal wieder eine absolute Freude die Tore zu dieser Handwerksfabrik zu betreten.

Barbara Galea, die seit nun mehr als 10 Jahren für La Marzocco arbeitet und unser Ansprechpartner in allen Angelegenheiten für La Marzocco ist, empfängt uns am Tor und wir werden direkt in das betriebseigene Café eingeladen. Dort steht eine wunderschöne Strada MP in der Farbe gelb, an der wir einen köstlichen Espresso serviert bekommen. Die Bohnen stammen von einem lokalen Röster vor Ort.

Im Anschluss beginnt unsere Tour in dem kleinen Museum in dem Maschinen aus den ersten Jahren von La Marzocco stehen. Wirklich bemerkenswert, wie gut diese Maschinen aussehen und erhalten sind. Anschließend geht es durch die verschiedenen Fertigungshallen bis hin zum Umschlageplatz der Maschinen. Von hier aus werden die handgefertigten Stücke in die ganze Welt verschickt.

Während der Tour fällt einem deutlich auf, dass trotz des technischem Fortschritts und der Automatisierung die Maschinen mit viel Hingabe, Leidenschaft und in Handarbeit gefertigt werden. Man merkt schnell, dass die gesamten Mitarbeiter die Philosophie der Marke La Marzocco verinnerlicht haben.

Am Ende der Tour landen wir wieder in dem schönen Café, um vor der Abfahrt noch einen letzten Espresso zu trinken. Nach einem letzten Blick in die schöne Landschaft von Florenz geht es zurück zum Flughafen.

Es war ein kurzer, dennoch sehr lohnenswerter Besuch. Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf den nächsten Besuch !